AGB

AGB 2017-10-24T10:14:24+02:00

Das Kleingedruckte der Yogaria Lifestyle KG findest du hier ganz transparent.

1. ALLGEMEIN

Gegenstand dieser Geschäftsbedingungen sind alle Angebote und Dienstleistungen des von der Yogaria Lifestyle KG betriebenen Yogaraumes in 1080 Wien, Strozzigasse 31, nachfolgend nur „Yogaria“ genannt. Mit der Nutzung eines Angebotes oder einer Dienstleistung akzeptiert die Kundin/der Kunde diese Geschäftsbedingungen vorbehaltlos.

Das Yogastudio bietet Unterricht im Rahmen von Kursen, Seminaren, Workshops und Privatstunden sowie die Untervermietung der Räumlichkeiten an selbständige Kursleiter_innen und Therapeut_innen.

2. NUTZUNGSRECHT

Die Kund_innen können die Räumlichkeiten des Yogastudios und die seinem Betrieb dienenden Einrichtungen während der Kurszeiten bzw. der Einmietung unter Beachtung der Hausordnung nutzen. Das Nutzungsrecht ist nicht übertragbar.

Alle Leistungen der Yogaria stehen grundsätzlich allen Interessierten offen. Ein Rechtsanspruch auf die Inanspruchnahme von Leistungen besteht jedoch nicht. Sofern für eine bestimmte Leistung besondere persönliche Bedingungen vorausgesetzt sind, müssen diese von den Kund_innen erfüllt werden. Die Yogaria behält sich vor, Interessierte vor Erbringung der Leistung ohne Angabe von Gründen abzulehnen bzw. das Vertragsverhältnis wegen Nichterfüllung von Teilnahmevoraussetzungen nachträglich zu kündigen.

3. BEDINGUNGEN FÜR DEN YOGAUNTERRICHT

Folgende Bedingungen gelten für Yogastunden, Kurse, Seminare und Workshops, die von der Yogaria durchgeführt werden.

3.1 Voraussetzungen

Jede Kund_in erklärt verbindlich mit ihrer/seiner Anmeldung, dass sie/er physisch gesund und psychisch stabil, sowie den einschlägigen körperlichen und geistigen Anforderungen gewachsen ist. Die angebotenen Leistungen verstehen sich nicht als Therapie- oder Heilprogramm. Sie ersetzen in keiner Weise eine ärztliche Versorgung oder Verordnung von Medikamenten. Im Zweifelsfall ist eine Ärztin/ein Arzt zu konsultieren.

3.2 Vertragslaufzeit & Angebote

Die Vertragslaufzeit ist, je nach gewähltem Paket, unterschiedlich.

Einführungsangebot: 1 Stunde gratis. Dieses Angebot gilt einmalig und nur für Neukunden. Die Yogaria behält sich vor, die Anzahl der Teilnehmer_innen mit diesem Tarif pro Klasse zu beschränken.

10er-Block: Gültigkeitsdauer 6 Monate ab Kauf.

5er-Block: Gültigkeitsdauer 2 Monate ab Kauf.

In der Regel sind sie Blöcke nicht übertragbar (Ausnahme Punkt 3.7). Eine Gutschrift für nicht konsumierte Einheiten ist nicht möglich.

Die Yogaria behält sich vor, Änderungen des Kursplans vorzunehmen, welche im Online Stundenplan veröffentlicht werden.

Verträge werden ausnahmslos mit volljährigen Personen geschlossen. Minderjährige werden durch Ihre Eltern vertreten.

3.3 Anmeldung

Die Registrierung für alle Stunden erfolgt über den Online-Stundenplan.

Personen können – ohne Platzgewähr – auch unangemeldet an den Stunden teilnehmen.

Die Anmeldungen werden in der Reihe ihres Eingangs berücksichtigt. Ist eine Stunde bereits voll besetzt, gibt es die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen. Bei Stornierung einer Buchung wird der nächste Teilnehmer/die nächste Teilnehmerin aus der Warteliste per E-Mail informiert. Reservierungen, die weniger als 12 Stunden vor Beginn der Stunde storniert werden, werden trotzdem verrechnet.

Die Räumlichkeiten des Yogastudios haben eine mit 10 Personen begrenzte Teilnehmer_innen Kapazität.

3.4 Zahlungsbedingungen

Monatsmitgliedschaften sind monatlich zu überweisen. Blöcke sind in bar oder mittels Überweisung zu begleichen, Einzelstunden vor Ort in bar.

Zahlungsverzug tritt ein, wenn die Forderung nicht innerhalb einer gesetzten Frist von 7 Tagen beglichen wird. Etwaige Bearbeitungsgebühren und gerichtliche Mahngebühren trägt die Kundin/der Kunde in vollem Umfang. Im Falle des Zahlungsverzugs ist die Yogaria berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

3.5 Teilnahmeobliegenheit, Ausschluss

Die Teilnehmer_innen sind zur regelmäßigen und konstruktiven Teilnahme am Kurs aufgerufen. Absenzen liegen ausnahmslos im Verantwortungsbereich der Teilnehmer_innen und begründen keinen Anspruch auf Rückerstattung von monatlichen Teilnahmegebühren.

Während des Aufenthalts im Yogastudio findet die ausgehängte Hausordnung Anwendung. Die Yogaria behält sich vor, Teilnehmer_innen in besonderen Fällen, z.B. wegen nachhaltiger Störung, von der Kursteilnahme auszuschließen. Für diesen Fall erfolgt keine Erstattung von Teilnahmegebühren. Ein ggf. zu verantwortender Schaden ist von den betreffenden TeilnehmerInnen zu ersetzen.

3.6 Eintreffen vor der Yogaeinheit

Die Yogaria öffnet 20 Minuten vor der Einheit und wird mit Beginn der Yogaeinheit pünktlich verschlossen, damit die Yogaeinheit ungestört verlaufen kann. Um ein rechtzeitiges Eintreffen wird daher gebeten. Für Zuspätkommende besteht kein Anspruch auf Teilnahme an einer bereits laufenden Einheit.

3.7 Kündigung der Mitgliedschaft, Rücktrittsmodalitäten

Eine Kündigung der Mitgliedschaft wird nur in schriftlicher Form (E-Mail an info@yogaria.at) akzeptiert und schriftlich bestätigt.

Sollte es notwendig werden, den monatlichen Mitgliedsbeitrag mittels Mahnung einfordern zu müssen, werden zusätzlich Mahn- bzw. Bearbeitungskosten in der Höhe von 10,00 Euro verrechnet.

Wenn die laufende Mitgliedschaft aus gravierenden gesundheitlichen Gründen, die Yoga ausdrücklich ausschließen, nicht mehr genutzt werden kann (ärztliches Attest erforderlich), besteht die Möglichkeit, die Mitgliedschaft vor Ablauf der 3-monatigen Bindungsfrist aufzulösen bzw. den 10er-Block auf eine andere Person zu übertragen.

Bei einer Schwangerschaft kann die Mitgliedschaft auf den vergünstigten Tarif für Schwangere angepasst werden. Ansonsten kann die Mitgliedschaft ruhend gestellt und nach der Schwangerschaft wieder aktiviert werden.

In all diesen Fällen mailen Sie bitte an info@yogaria.at. Diese Anfragen werden von der Studioleitung – nicht der Kursleitung – bearbeitet.

3.8 Absage, Abbruch, Änderungen

Die Yogaria behält sich vor, eine Kurseinheit bzw. einen ganzen Kurs aus wichtigem Grund kurzfristig zu verschieben, zu unterbrechen oder ausfallen zu lassen. Ein Schadenersatzanspruch wird nicht begründet, wenn die Anzahl der wöchentlich verfügbaren Yogakurse 10 Stunden nicht untersteigt.

Die Yogaria weist darauf hin, dass Inhalt und Ablauf von Kursen oder die/der Yogalehrer_in bei Erfordernis kurzfristig – bei grundsätzlicher Wahrung des Gesamtcharakters des Kurses – geändert werden kann. Dies berechtigt die Teilnehmerin/den Teilnehmer nicht zum Rücktritt vom Vertrag. Ein Schadenersatzanspruch wird ausgeschlossen.

3.9 Haftung der Yogaria

Die Teilnahme an den Yogaeinheiten (Kurse, Workshops etc.) erfolgt auf eigene Gefahr. Schadenersatzansprüche sind im gesetzlich zulässigen Ausmaß ausgeschlossen. Die Yogaria übernimmt keine Haftung für abhanden gekommene Gegenstände, Gesundheitsschäden sowie Unfälle jeglicher Art während und nach der Veranstaltung gegenüber TeilnehmerInnen und Dritten. Eltern haften für ihre Kinder.

Die von der Yogaria durchgeführten Einheiten sind nicht als Ersatz für eine ärztliche Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Therapeuten anzusehen.

Nachweislich qualifizierte Yogalehrer_innen führen die einzelnen Leistungen professionell und gewissenhaft nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Ausführung durch und sind dabei um die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte und der im Rahmen ihrer Leistungen zur Verfügung gestellten Daten und Informationen bemüht. Eine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen kann jedoch nicht übernommen werden. Haftungsansprüche gegenüber der Yogaria, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Yogaria kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

3.10 Gesundheitszustand der Teilnehmer_innen

Die Teilnehmer_innen versichern, nicht an einer ansteckenden Krankheit zu leiden und dass dem Ausfuhren der Yogaübungen keine medizinischen Gründe entgegenstehen.

Chronische Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie andere körperliche oder psychische Leiden, die die Teilnehmerin/den Teilnehmer in ihrer/seiner Yogapraxis beeinflussen könnten, sind der Kursleitung jeweils vor Stundenbeginn mitzuteilen. Auch Schwangerschaft ist jeweils vor Stundenbeginn unbedingt bekanntzugeben.

3.11 Stornobedingungen für mehrstündige Workshops

Workshops sind bei Anmeldung per Überweisung oder in Bar in der Yogaria zu bezahlen. Bei Absage von maximal 48h vor ausgewiesener Beginnzeit des Termins fallen 100% Stornierungsgebühren an, davor 50%. Bei Krankheitsfall ist ein ärztliches Attest für eine Erstattung von 100% vorzuweisen.

4. BEDINGUNGEN FÜR DIE RAUMNUTZUNG

Die Räumlichkeiten des Yogastudios können für Einzelarbeit (z.B. Beratung/Coaching, manuelle Therapien/Massage, energetische Behandlungen usw.) und diverse Workshops zum Thema Yoga, Körperarbeit, Bewusstseinsbildung und Selbstentwicklung stundenweise gemietet werden.

4.1. Anfrage

Auf eine schriftliche oder mündliche Anfrage erhält die Kundin/der Kunde ein Bestätigungs-eMail über die Verfügbarkeit. Sobald die Zusage für die Einmietung schriftlich gegeben wird, sind die Räumlichkeiten reserviert und die Einmietung für beide Seiten verbindlich.

4.2. Zahlungsbedingungen

Einzelbuchung (bei einmaliger Veranstaltung): Sofort bei Rechnungserhalt.

Regelmäßige Einmietung (Dauermiete): Bei monatlicher Abrechnung ist die Raumnutzungsgebühr jeweils zum 30. des Monats im voraus für das nächste Monat fällig und zu überweisen.

4.3 Zutritt

Die Nutzer_innen erhalten für den Vertragszeitraum einen Zugangscode für den neben dem Shop-Portal angebrachten Schlüsselsafe, in dem der Schlüssel für die Portaltüre verwahrt wird. Der Schlüssel ist nach der Veranstaltung sofort wieder im Safe zu verwahren.

Die Nutzer_innen verpflichten sich, diesen Code vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben. Bei Verstoß behält sich die Yogaria rechtliche Schritte vor.

Ein Verlust/Diebstahl des Schlüssels ist der Leitung der Yogaria unverzüglich mitzuteilen und berechtigt die Yogaria dazu, die dadurch verursachten Kosten (Nachfertigung der Schlüssel, etc.) in Rechnung zu stellen.

Die Räumlichkeiten sind in den Zustand zurückzustellen, in dem sie übernommen wurden. Bei Hinterlassen von groben Verunreinigungen werden die Reinigungskosten in Rechnung gestellt.

4.4 Stornobedingungen

Die Miete ist eine Raum-Bereitstellungsgebühr für den gebuchten Zeitraum und ist daher auch fällig, wenn der gebuchte Termin nicht wahrgenommen wurde. Bei einem Storno innerhalb von 4 Wochen vor dem Termin sind 50% der Gebühr fällig. Bei Stornierung ab 10 Tagen vor dem gebuchten Termin werden 100% in Rechnung gestellt.

4.5 Kündigung der Raumnutzung durch die Yogaria

Die Yogaria ist berechtigt, das Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung zu beenden, wenn:

  • die eingemietete Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb gefährdet
  • ein etwaiger Zahlungsverzug nach erfolgter Mahnung nicht umgehend beglichen wird
  • der Ruf sowie die Sicherheit der Yogaria gefährdet sind
  • höhere Gewalt eintritt.
4.6 Vereinbarte und tatsächliche Raumnutzung

Die vereinbarte Raumnutzung läuft ab dem Zeitpunkt, ab dem der Raum frühestens betreten werden kann, bis zu dem Zeitpunkt, ab dem der Raum in leerem und aufgeräumten Zustand übergeben wird. Sollte der Raum tatsächlich länger gebraucht werden als vereinbart, ist die angefallene Raumnutzungsgebühr pro angefangener Stunde zusätzlich zur vereinbarten Gebühr zu begleichen.

4.7 Betreten des Yogastudios außerhalb der gebuchten Zeiten

Das selbständige Betreten der Räumlichkeiten des Yogastudios außerhalb der gebuchten Zeiten stellt einen sofortigen Kündigungsgrund für eingemietete Nutzer_innen der Räumlichkeiten sowie Yogalehrer dar.

4.8 Raumnutzungsordnung (siehe auch Punkt 5)
  • Nutzer_innen der Räumlichkeiten haben sich nach den Weisungen der Yogaria zu richten.
  • Im gesamten Yogastudio inkl. Eingangsbereich herrscht Rauchverbot.
  • Das Yogastudio ist eine schuhfreie Zone. Straßenschuhe sind im Eingangsbereich abzustellen.
  • Potenziell laute Aktivitäten sind vorab der Leitung der Yogaria bekannt zu geben und von dieser zu genehmigen.
  • Essen ist nur in der Teeküche und im Vorraum gestattet.
  • Nächtigungen in den Räumlichkeiten des Yogastudios sind untersagt.
  • Der Raum wird nach der Nutzung aufgeräumt übergeben.
4.9 Wichtige Regeln beim Verlassen des Yogastudios
  • Alle Fenster sind zu schließen.
  • Das Licht ist überall auszuschalten.
  • Etwaige brennende Kerzen im Yogaraum sind zu löschen.
  • Benutztes Geschirr ist in den Geschirrspüler zu räumen.
  • Alle benutzten Gegenstande (Matten, Hocker etc.) sind wie vorgesehen zu verstauen.
  • Die Eingangstüre ist zuzusperren, der Schlüssel wieder sicher im Schlüsselsafe zu verwahren.
4.10 Haftung

Für Beschädigungen, die durch Gäste, Nutzer_innen oder Beauftragte des eingemieteten Veranstalters verursacht werden, haftet die Vertragspartnerin/der Vertragspartner selbst. Etwaige Schäden sind der Leitung der Yogaria bekannt zu geben und vollumfänglich zu ersetzen.

Wertsachen, die von Gästen und Teilnehmer_innen der Veranstaltung mitgebracht werden, unterliegen keinesfalls der Haftung der Yogaria. Eine Haftung im Falle des Verlustes von mitgebrachter Kleidung, Wertgegenständen oder Geld wird ausgeschlossen.

Für Schäden, die Teilnehmer_innen innerhalb seiner Räumlichkeiten entstehen, haftet die Yogaria nur dann, wenn ihm Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann.

5. HAUSORDNUNG

Die Untermieter_innen und Kund_innen haben sich nach den Weisungen der Leitung der Yogaria zu richten. Die Hausordnung ist zu beachten. Die Yogaria ist berechtigt, eine/n Untermieter_in oder Kund_in bei einem groben Verstoß gegen die im Studio ausgehängte Hausordnung, die Anstandsregeln oder die allgemeinen Hygienevorschriften fristlos zu kündigen. In diesem Fall wird der schon bezahlte Beitrag nicht zurückerstattet. Schadenersatzansprüche bleiben hiervon unberührt.

6. VERSCHWIEGENHEIT, DATENSCHUTZ

Personen- und firmenbezogene KundInnendaten werden unter Berücksichtigung der Datenschutzbestimmungen erhoben, gespeichert und verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Im Zuge der Teilnahme am Yogaunterricht bekannt gewordene vertrauliche Informationen der Teilnehmer_innen werden streng vertraulich behandelt.

7. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Schriftformklausel. Die Berichtigung von Irrtümern sowie von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.

Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäfts- und Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt (Salvatorische Klausel). An Stelle der ganz oder teilweise unwirksamen Regelung gilt, soweit rechtlich zulässig, eine andere angemessene Regelung, welche wirtschaftlich im Sinn und Zweck der ursprünglichen Bestimmung am nächsten kommt.

Es gilt österreichisches Recht. Gerichtsstand ist das sachlich zuständige Gericht im Gerichtssprengel Wien 8.